Segelzeit im November

Was passiert eigentlich wenn sich zwei Skipper an Land treffen?

Stralsund im Februar. Sturmtief Sabine peitscht über die Citymarina. Die wenigen Boote die noch im Hafen liegen werden kräftig hin und her geschmissen. Ein paar Meter weiter, im Querkanal ist die Lage ganz anders. Der Pegel ist über einen Meter gesunken, genauer gesagt: Der Sturm hat das Wasser aus dem Hafen gedrückt. Ein paar Zentimeter mehr und die Boote liegen im Schlick. An solch einem unwirklichen Tag in einer Hafenkneipe in Stralsund. Skipper Roland und Käpt’n Ahab klönen über das letzte Jahr, die Törns im Sommer, wem mal wieder was wo passiert ist. Und dann, nach dem x-ten Bier kommt Beiden ein Gedanke. „Wollen wir in diesem Jahr nicht mal was besonderes machen? Lass uns im November eine Woche gemeinsame Segelzeit machen. Wir fahren mit beiden Yachten auf die Ostsee, mal sehen wo wir ankommen“.

Skipper, Ostsee
Käpt'n Ahab
Skipper
Käpt'n Rollo

Also, wenn wir genügend Leute zusammen bekommen geht’s in der ersten Novemberwoche los. Und wie sagt Käpt’n Ahab so schön: „Segeln im Sommer kann jeder!“.